Biologie

 

Allgemein

Biologie ist ein neues Unterrichtsfach der weiterführenden Schulen in der Sekundarstufe I, an dem die Erkenntnisse und das Wissen aus dem Sachkundeunterricht der Primarstufe anschließen. Es zählt neben Chemie und Physik zu dem Fachbereich Naturwissenschaften. Das Unterrichtsfach Biologie beschäftigt sich mit den Mechanismen des biologisch Lebendigem und seinen Wechselwirkungen mit anderen biotischen und abiotischen Faktoren.

 

"Der Beitrag der Biologie liegt in der Auseinandersetzung mit dem Lebendigen auf verschiedenen Systemebenen von der Zelle über Organismen bis hin zur Biosphäre. Biologisches Verständnis erfordert, zwischen den verschiedenen Systemen gedanklich zu wechseln und unterschiedliche Perspektiven einzunehmen. Biologische Erkenntnisse betreffen uns Menschen als Teil und als Gestalter der Natur. Mithilfe biologischer Fragestellungen wird Schülerinnen und Schülern die wechselseitige Abhängigkeit von Mensch und Umwelt bewusst. Der Unterricht eröffnet ihnen außerdem Einblicke in Bau und Funktion des eigenen Körpers und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitserziehung und Lebensplanung. Neuere Entwicklungen vor allem im Bereich Nahrungsversorgung und Medizin zeigen die zunehmende Bedeutung der Biologie für technologische Lösungen." (vgl. Kernlehrplan Sek I RS Biologie NRW)

 

Unterricht

Die Erwartungen an den Biologieunterricht ergeben sich aus einer Kombination aus Kompetenzen und Inhalten. Im Wechselspiel mit den unterschiedlichen Lehrmethoden ergibt sich der Biologieunterricht, der an der Realschule Mark unterricht wird.

An der Realschule Mark wird mit dem Lehrwerk Prisma Biologie 1 - 3 vom Klett Verlag gearbeitet. Folgende Inhalte werden dabei von bearbeitet:

Der Biologieunterricht wird ab der 5. Klasse bis zur 10. Klasse von ausgebildeten Fachlehrerinnen und Fachlehrern mit Fakultas unterrichtet. In der Regel wird das Unterrichtsfach einstündig erteilt. Eine Differenzierung des Biologieunterrichts kann ab Klasse 7 erfolgen. In diesem Fall wird der Fachunterricht zwei- oder dreistündig erteilt. Für das Wahlpflichtfach Biologe gilt ein eigener Lehrplan.

Projekte:

Im Rahmen des Biologie Unterrichts werden auch verschiedene Projekte durchgeführt, um das Theoretische mit dem Praktischen zu verbinden. Neben mikroskopischen Übungen, werden Abklatschproben genommen und Wasserproben analysiert.

Leistungsbewertung

Die Bewertung der Unterrichtsleistung orientiert sich dabei an dem Schulgesetz NRW.

"Die Leistungsbewertung bezieht sich auf die im Unterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Grundlage der Leistungsbewertung sind alle von der Schülerin oder dem Schüler im Beurteilungsbereich "Schriftliche Arbeiten" und im Beurteilungsbereich "Sonstige Leistungen im Unterricht" erbrachten Leistungen. Beide Beurteilungsbereiche sind angemessen zu berücksichtigt." (vgl. § 48 Abs. 2 SchulG NRW)

 

In Absprache mit der Fachschafts- und der Schulkonferenz ergibt sich eine Gewichtung im Bereich der

Fächergruppe II (Nebenfächer)

80% Sonstige Leistungen

20 % Schriftliche Arbeiten (1 Test)

 

Fächergruppe I (WP1 als Hauptfach)

50% Sonstige Leistungen

50% Schriftliche Arbeiten (3 Klassenarbeiten pro Halbjahr)

Wahlpflichtkurs Biologie

Biologie kann ab Klasse 7 als viertes Hauptfach (Wahlpflichtkurs 1) von den Schülerinnen und Schülern gewählt werden. Der zeitliche Umfang kann zwischen 2 – 3 Wochenstunden betragen. Im Gegensatz zum Regelunterricht werden im WP-Kurs Biologie keine Tests sondern drei einstündige Arbeiten pro Halbjahr geschrieben.

Thematisch orientiert sich der Wahlpflichtkurs Biologie curricular an die Inhalte des Regelunterrichts Biologie. Die Themen werden inhaltlich vertiefter und differenzierter bearbeitet. Sie erhalten mehr Gelegenheit sich in die Thematik einzuarbeiten und sich auch praktisch mit den Thematiken auseinanderzusetzen. Der naturwissenschaftliche Diskurs steht hier im Vordergrund (siehe hierzu: Lehren und Lernen – Fachunterricht – Biologie).

© 2020 Realschule Mark