Comment ҫa va? – Ҫa va bien. Merci.

Einblicke in den Wahlpflichtkurs Französisch

Was lerne ich wie?

Im Wahlpflichtkurs Französisch werden die Schüler/innen darauf vorbereitet, Alltagssituationen sprachlich zu bewältigen. Dazu werden Redemittel erarbeitet und in Dialogen eingeübt, die Realsituationen entsprechen, z. B. Einkaufsszenen im Supermarkt, Fahrkartenkauf oder Hotelreservierung. Gleichzeitig lernen die Schüler/innen das Alltagsleben französischer Jugendlicher kennen, stellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede fest und sprechen über sich, ihre Familie, ihre Freunde und über ihre Freizeitaktivitäten. Alle Gesprächssituationen werden in Übungsphasen gefestigt. Zusätzlich erlernen die Schüler Lernstrategien, die es ihnen ermöglichen, z. B. Vokabeln zu erschließen, Texte zu bearbeiten und die eigenen Lernfortschritte zu überprüfen und Defizite mit entsprechender Lernsoftware aufzuarbeiten.

In den Jahrgangsstufen 9 und 10 sollen die Schüler/innen außerdem befähigt werden, sich zu Themen wie Berufsorientierung und Schulwahl zu äußern. Dazu werden u. a. Bewerbungen und Lebensläufe geschrieben und Bewerbungsgespräche simuliert.

In landeskundlichen Themen erfahren die Schüler/innen mehr über Frankreich und andere französischsprachige Länder sowie deren Kultur.

Die Kompetenzen Hören, Sprechen, Mediation und Schreiben werden mit steigendem Schwierigkeitsgrad trainiert, wobei besonders unterschiedliche Textsorten des Schreibens wie persönliche Meinungsäußerung, Tagebucheintrag, Brief, Textzusammenfassung und Bericht geübt werden.

Wer kann Französisch wählen?

Für eine erfolgreiche Teilnahme am Französischunterricht ist es wichtig, Freude am Erlernen einer Fremdsprache - insbesondere des Französischen - zu haben und sich für Land und Leute zu interessieren. Benötigt werden auch Fleiß und die Bereitschaft, Vokabeln und Grammatik zu lernen. Französisch sollte jedoch nur gewählt werden, wenn die Leistungen in der ersten Fremdsprache – Englisch – mindestens befriedigend sind.

Was bringt mir eine zweite Fremdsprache?

Um das Abitur zu erwerben braucht man in der Sekundarstufe II keine weitere Fremdsprache zu erlernen, wenn man vier Jahre durchgängig am Französischunterricht teilgenommen hat und am Ende der Klasse 10 mindestens ausreichende Leistungen nachweisen kann.

Da in der Regel nur wenige Schüler den Wahlpflichtkurs Französisch wählen, findet der Unterricht in einer sehr entspannten Atmosphäre statt.

Alors, à bientôt!

© 2020 Realschule Mark