Terminkalender  

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
   

Anstehende Termine  

10. 04. 17
Osterferien
03. 05. 17, 15:00-19:00 Uhr
Elternsprechtag
   

 Individuelles Lernen an der Realschule Mark


 1. Schule des Hinsehens

Die RS-Mark bemüht sich, jedes Kind auf die bestmögliche Weise zu fördern und zu fordern. Es soll sich an unserer Schule wohl fühlen und weitestgehend selbstständig und mit Freude lernen. Es soll Lob und Anerkennung für Engagement und Leistung erfahren und stets Hilfe bei Problemen finden. Wir möchten zum bestmöglichen Abschluss beitragen.

Schüler helfen Schülern

Wir leiten unsere Schüler und Schülerinnen an, sich umeinander zu kümmern und soziale Verantwortung zu übernehmen. So können viele ihre persönlichen Stärken ausbauen. Unsere Schüler bieten ihren Mitschülern vielfältig Hilfe an: Als Streitschlichter vermitteln sie Konfliktlösungen, als Schülerlotsen helfen sie im morgendlichen Straßenverkehr, aus den höheren Jahrgangsstufen bieten sie für Jüngere Nachhilfe an und als ausgebildete Schulsanitäter helfen sie bei Unfällen, Verletzungen und im Krankheitsfall.

2. Fortbildung

Im aktuellen Schuljahr beginnt das Kollegium eine intensive schulinterne Fortbildung „Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern – Unterricht fokussiert auf individuelle Förderung“, die auf 3 Jahre angelegt ist. Die Fortbildung ist ein Pilotierungsprojet des Landes NRW unter Mitwirkung der Universität Münster und der Bertelsmann-Stiftung.

3. Erprobungstufe

Entwicklung und Beratung

Konferenzen und Teambesprechung zur individuellen Entwicklung eines jeden Kindes werden in der Jgst. 5 und 6 häufig und regelmäßig durchgeführt. Dabei legen wir Wert auf den guten Kontakt zu den Eltern / Erziehenden.

Häufig nehmen wir Kontakt zu den abgebenden Grundschulen auf, um die soziale, emotionale und Lernentwicklung besser einschätzen zu können.

Elterngespräche und Elternberatungen finden sehr häufig durch die Klassenleitungen und Fachlehrer statt.

Informationstechnische Grundkenntnisse (ITG)

Einführender Unterricht zur sinnvollen Nutzung von Medien (darunter auch Buch, Zeitungsartikel, Computer und Internet) bereitet die Schülerinnen und Schüler auf die höheren Jahrgänge  Sekundarstufe I vor.

Sinnentnehmendes Lesen

An unserer Schule wird in allen Fächern bei Texten die 5-Schritt-Lesemethode eingeübt, angewendet und vertieft. Dies ermöglicht ein maximales Textverständnis in einer strukturierten Vorgehensweise. Diese Methode ist einfach zu erlernen und hilft vor allem leseschwächeren Schülerinnen und Schülern auch kompliziertere Texte erschließen zu können.

 Lese-Rechtschreib-Schwäche / Legasthenie

Schülerinnen und Schüler mit einer bestätigten LRS oder Legasthenie bekommen zusätzlichen Förderunterricht in kleinen Gruppen. Dabei ist der Schule der Kontakt zum Elternhaus der Kinder sehr wichtig, um die Entwicklung zu reflektieren, um ggf. zu beraten und die Übungen auch zu Hause weiter führen zu lassen.

Hausaufgabenbetreuung

An 2 Nachmittagen bieten kompetente Betreuerinnen und Betreuer für die 5. und 6. Klasseeine Hausaufgabenbetreuung an.

4. Beratungskonzept

Beratung von Schülerinnen und Schülern

Ausgebildete Lehrer stehen bei schulischen, häuslichen oder sonstigen Problemen beratend und erziehend zur Seite.

Willkommenspaket

Für die Eltern der neuen Fünftklässler wird eine Serie von Elternabenden angeboten. Hier werden die Kommunikationsstrukturen der Schule erläutert und Informationen zu Themen, wie Hausaufgaben, Lernen und Erziehung gegeben. Außerdem werden die Nutzung und die Gefahren von Internet, sozialen Netzwerken etc. vorgestellt und diskutiert.

Elterntraining

In einem praxisorientierten Training reflektieren Eltern und Erziehende ihr eigenes Konfliktverhalten und üben neue, stressfreie Konfliktlösestrategien ein. Dabei geht es um erziehende Regeln, Grenzensetzung und sinnvolle Konsequenzen bei Regelbruch, Streitschlichtung unter Geschwistern und Freunden und gezielter Vorbeugung von Konflikten.

5. Beruforientierung und Beratung

Berufsorientierungsberatung (BOB)

Berufsinformation

Bewerbungstraining

6. Förder- und Forderkonzept

Je nach Bedarf und Verfügbarkeit von Lehrerstunden werden die Klassen in Förder- und Fordergruppen zusammengefasst und bauen Stärken aus bzw. Schwächen ab. Dies geschieht vor allem in den Hauptfächern und findet häufig in Jgst. 5, 6, 9 und 10 statt.

7. Differenzierender Unterricht

Fachunterricht

In jedem Fachunterricht finden binnendifferenzierte Unterrichtsabschnitte statt. Je nach Thema und didaktischem Schwerpunkt entscheidet die Lehrkraft, welche Unterrichtsform geeignet ist. So kommen Einzelarbeiten, kooperative Lernformen und Plenumsunterricht etc. mit differenzierten Aufgaben vor, die dazu geeignet sind, jedes Schülerniveau individuell zu fördern.

Kooperative Lernformen

Bei den kooperativen Lernformen (s. auch dort) werden Gruppen gebildet, die ähnlich stark in ihrem Leistungsnievau sind und gleiche Aufgaben bewältigen. Sie ergänzen sich und wenden ihr Wissen auf neue Problemstellungen an. Es werden auch Gruppen gebildet, die unterschiedliche Leistungen zeigen, in denen dann schwächere Schülerinnen und Schüler von stärkeren profitieren können. Dabei vertiefen die starken Schüler und Schülerinnen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten und sichern es so nachhaltig. Bei diesen Lernformen übernehemen die Teilnehmer Verantwortung für ihren eigenen Leistungserfolg und auch für den der Mitschüler und arbeiten immer erst einzeln und dann im Team. Dies fördert die Kommunikationskompetenz nachhaltig.

8. Stärken stärken

Neigungskurse ab Jgst. 7

Ab der Jahrgangsstufe 7 können die Schülerinnen und Schüler ein 4. Hauptfach wählen (Französisch, Informatik, Naturwissenschaften, Musik-Kunst, Technik oder Sozialwissenschaften)

Neigungskurse ab Jgst. 9

Ab der Jahrgangsstufe 9 werden die Schülerinnen und Schüler im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, Deutsch Text - Kommunikation, Deutsch - Text und Darstellung oder Hauswirtschaft unterrichtet.

9. Inklusion

Die Realschule bereitet sich auf den ersten Inklusionsjahrgang in 2013-14 vor.

   
© Realschule Mark

Login Form